dazz_logo_startseite

EINE STADT. EIN FESTIVAL. VIELE SOUNDS. VOM 12. BIS 21. JANUAR 2018.
Centralstation, Achteckiges Haus, HoffArt Theater, Restaurant Belleville, Jagdhofkeller, Bessunger Knabenschule, Oetinger Villa, Programmkino Rex, Vinocentral, Literaturhaus Darmstadt.

ausstellungen

Bass erstaunt!

Ausstellung
Zum diesjährigen DAzz-Festival konnte das Jazzinstitut ein besonderes Highlight in die Galerie des Hauses holen. Wortwörtlich im Zentrum der Ausstellung „Bass erstaunt!“ wird der selbstentworfene elektrifizierte Bass von Eberhard Weber im Original zu sehen sein. Seit Jahrzehnten gehört Eberhard Weber zu den herausragenden Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene. Mit seiner einzigartigen Stilistik, die auch auf die Besonderheit seines Eigenbauinstrumentes zurückzuführen ist, erweiterte er das Bassspiel im Jazz auf eindrückliche Weise. Neben diesem einzigartigen Instrument werden Fotos und Plakate anderer Bassistinnen und Bassisten zu sehen sein, die in ihrer Zeit und Stilrichtung wegweisend für die Entwicklung dieses Instrumentes im Jazz wurden.
Ein Gespräch mit dem Darmstädter Jazzbassisten Jürgen Wuchner über den besonderen Charakter dieses voluminösen Instruments wird die Ausstellung am Freitag 12.1.2018, um 19.30 Uhr eröffnen.

Freitag, 12. Januar bis Freitag, 30. März
(Mo, Di, Do 10 bis 17 Uhr, Fr 10 bis 14 Uhr sowie bei den
Konzerten am 12. und 19. Januar, 20 bis 23 Uhr), Ausstellungseröffnung, Freitag 12. Januar, 19:30 Uhr
Ort: Galerie des Jazzinstituts Darmstadt

Eintritt: frei

Veranstaltet vom Jazzinstitut Darmstadt
Tickets unter www.jazzinstitut.de

freitag_12

YEAH! BANDS! 
DAS KONDENSAT

Konzert
Die Band ist neben der Improvisation das beständigste musikalische Konzept des Jazz. Die Idee der Band stand schon am Beginn seiner über 100jährigen Geschichte. Identifizierbar, in fester Besetzung, mit eigenem Sound und unverwechselbarer Klangästhetik, ohne Hierarchie, ohne Heldenverehrung, frei, emanzipiert, als Gemeinschaft von gleichwertigen Individualisten. Die Reihe YEAH! BANDS! feiert 2018 diese zutiefst demokratische Idee mit außergewöhnlichen Konzerten. Den Auftakt macht das Berliner Trio DAS KONDENSAT, ein neues elektroakustisches Projekt, dessen Klangwelt sich zwischen rhythmischem Minimalismus, songorientierter Melodiosität sowie Noise und abstrakten Soundscapes bewegt.
Besetzung: 
Gebhard Ullmann (bcl, ts, live electronics), Oliver Potratz (b, live electronics), Eric Schaefer (dr, live electronics)

Freitag, 12. Januar, Beginn: 20.30 Uhr, Einlass: 19.30
Ort: Gewölbekeller des Jazzinstituts Darmstadt
Eintritt: 18 €, ermäßigt: 12 € (U21) und 3 € (Teilhabe-Card)

Veranstaltet vom Jazzinstitut Darmstadt
Tickets unter www.jazzinstitut.de

samstag_13

Klangcraft Trio
feat. Heinz Dieter Sauerborn

Konzert
Das Klangcraft Trio verbindet hypnotische Grooves mit expressiven Kollektivimprovisationen und begeistert mit seiner Spielfreude Kritiker wie Publikum. Starke Songs mit Jazz- und World-Einflüssen treffen auf knackige Funkriffs, ausgedehnte Improvisationen und schöne Melodien. Mit Heinz Dieter Sauerborn, seit 1998 Lead-Altist der hr-Big Band, hat das Klangcraft Trio einen renommierten Gastsolisten, der sich mühelos in das Bandkonzept einfügt und gemeinsam mit dem Trio alle stilistischen Grenzen sprengt. Das Jazzpodium schrieb: „Die Musik von KLANGCRAFT ist luftig und leicht, transparent und groovend, tänzerisch und meditativ“.
Besetzung: Hermann Kock (dr), Moritz Grenzmann (b), Manuel Seng (p), Heinz Dieter Sauerborn (sax)

Samstag, 13. Januar, Beginn 20:30 Uhr
Ort: Kulturzentrum Bessunger Knabenschule
Eintritt: 15 €, ermäßigt 13 €

Veranstaltet von der Bessunger Knabenschule
Tickets unter www.knabenschule.de

Mr. Jelly´s Jam Band

Konzert
Ein echtes Kleinod der Darmstädter Jazzszene: Oldtime Jazz der 1920er und -30er Jahre, seinerzeit gespielt von Louis Armstrong, King Oliver, Jelly Roll Morton und anderen in kaum veränderten Arrangements. Charakteristische Merkmale von Mr. Jelly’s Jam Band sind neben der Melodieführung durch zwei Cornets, die Kollektiv-Improvisation mit den überraschenden Tonartwechseln. Willkommen in der Zeitmaschine.
Besetzung: Volker Brill (trbn), Mike Dean Lüttges und Henrik Dahn (bj), Gustl Matt (sousaphon), Ölle Müller (cl), Claus Winter und Harald Möbus (tp), Dominik Dötsch (p)

Samstag, 13. Januar, Beginn: 20.30 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr
Ort: Achteckiges Haus
Eintritt: 10 €, ermäßigt: Mitglieder 7,50 €, Schüler,
Studenten, Schwerbehinderte 5,00 €

Veranstaltet vom Verein Jazzclub Darmstadt
Tickets unter www.jazzclub-darmstadt.de

sonntag_14

SPACE IS THE PLACE

Film
John Coneys 1974 erschienener Film ist ein gelungenes filmisch-akustisches Kondensat der kreativen Energie eines außergewöhnlichen Künstlers. Sun Ra, phantasievolle Erscheinung, Wegbereiter eines eigenständigen schwarzen Free Jazz und Ikone des Afrofuturismus seit den späten 1960er Jahren sowie die Musik seines legendären ARKESTRAS stehen im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen filmischen Collage. Der Film funktioniert dabei nicht lediglich als avantgardistisch-künstlerische Spielerei, sondern ist auch ein klarer Kommentar zur Situation der Afroamerikaner in den USA zu Beginn der 1970er Jahre …

Sonntag, 14. Januar, Beginn: 19.45 Uhr
Ort: programmkinorex
Eintritt: 8,80 €, emäßigt: 7,80 €

Veranstaltet vom programmkinorex
Tickets unter www.kinopolis.de/rx

montag_15

PENG PENG PENG.
Nora Gomringer und Philip Scholz

Jazz & Rezitation
Philipp Scholz lauscht. Nora Gomringer atmet ein, Scholz holt aus, Gomringer setzt an, Scholz trommelt, Gomringer spricht.
Die Mixtur: das Wort und der Takt, gleichermaßen Humor und Tiefsinn, ein Mikrofon, ein Schlagzeug und zwei begnadete Künstler. Sie rezitiert eigene Texte sowie Zeilen aus der gesamten Weltliteratur – von Dorothy Parker zur experimentellen Literatur des 20. Jahrhunderts und großen Klassikern. Er, der Jazz-Drummer gibt den Takt an, begleitet Gomringers wilden Wortritt, leitet, stört die Sprecherin und pointiert sie. Gemeinsam sorgen sie auf der Bühne für einen fatallyrischen Knall der Extraklasse.

Montag, 15. Januar, Beginn 19.00 Uhr
Ort: Literaturhaus Darmstadt
Eintritt: 6 €, ermäßigt: 4 €

Veranstaltet von Literaturhaus Darmstadt
Infos unter www.literaturhaus-darmstadt.de

mittwoch_17

Punto Jazz: Eld Now feat. Felix Fromm

Konzert
Seit sieben Jahren bringen Jazz-Musiker*innen im vinocentral regelmäßig den Feierabend zum Swingen. Die Punto-Jazz-Abende erfreuen sich großer Beliebtheit. Zu Gast im Rahmen des DAzz-Festivals ist die Formation Eld Now. Der Name ist Programm: Die Band möchte die zeitlosen Perlen der Jazz-Geschichte durch eigene, moderne Klangvorstellungen wiederbeleben: Neues entsteht aus Altem. Das Trio interpretiert – unterstützt von Posaunist Felix Fromm – Standards und Originals aus der Mitte des vergangenen Jahrhunderts, der Blütezeit des modernen Jazz, in der Persönlichkeiten wie Monk, Parker, Rollins, Coltrane und Davis die Kunst der Improvisation stark vorantrieben und ein faszinierendes Erbe für die Nachwelt schufen.
Besetzung: Gary Fuhrmann (sax), Thomas Stabenow (b), Holger Nesweda (dr), Felix Fromm (tb)

Mittwoch, 17. Januar, Beginn: 18 Uhr
Ort: vinocentral
Eintritt: frei

Veranstaltet von vinocentral GmbH
Infos unter www.vinocentral.de

donnerstag_18

Marianne et les Garçons
Französische Chansons und Jazz

Konzert
Wenn die Chefin des Darmstädter Restaurants Belleville den Kochlöffel gegen das Mikrofon tauscht, brodelt es auf der Bühne so heftig wie zuvor auf dem Herd. Das Repertoire der Französin Marianne Djaida Henry-Perret ist ebenso abwechslungsreich wie ihre Speisekarte. Mit Pariser Charme und dem Feuer ihrer berberischen Vorfahren begeistert sie ihr Publikum mit Chansons, Jazz, Blues und Rock’n Roll. Unterstützt wird sie von drei erfahrenen Darmstädter Musikern: Akkordeonist Michael Erhard, Komponist, Arrangeur und langjähriger musikalischer Leiter des Schauspiels am Staatstheater Darmstadt, Dieter Kociemba, als Gitarrist in allen Genres zu Hause sowie Thomas Heldmann der als Bassist seit den 70er Jahren mit den verschiedensten Jazz- und Blues-Bands in ganz Deutschland unterwegs ist.

Donnerstag, 18. Januar, Beginn: 20 Uhr
Ort: Restaurant Belleville
Eintritt: frei

Veranstaltet von Restaurant Belleville & Jagdhofkeller
Tickets unter www.bellevilleresto.de

freitag_19

Omer Klein Trio

Konzert
Der weltweit viel beachtete israelische Jazzpianist und Komponist Omer Klein studierte am New England Conservatory in Boston bei Danilo Perez sowie in New York unter Fred Hersch. In New York avancierte er schnell zu einem angesehenen Mitglied der dortigen Jazzszene und spielte als Bandleader an so prestigeträchtigen Orten wie The Blue Note und Jazz At Lincoln Center. Mit Haggai Cohen-Milo am Bass und Amir Bresler am Schlagzeug im Trio läuft er zu Höchstform auf.
Besetzung
: Omer Klein (p), Haggai Cohen-Milo (b), Amir Bresler (dr)

Freitag, 19. Januar, Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr
Ort: Centralstation, Saal
Eintritt: VVK 23,90 €, AK 25,50 €

Veranstaltet von der Centralstation
Tickets unter www.centralstation-darmstadt.de

Double the Doublebass VII:
Joëlle Léandre & Sebastian Gramss

Konzert
Das Format dieser Konzertreihe, die der Kölner Weltklassebassist Sebastian Gramss ins Leben gerufen hat, ist ebenso simpel wie erprobt. Zwei Ausnahmekönner auf dem solistisch wie akustisch wohl schwierigsten Instrument des Jazz, dem Kontrabass, treffen improvisierend aufeinander. Das Austesten ihrer vermeintlich schwerfälligen Klangkörper und die vitale Lust am Experiment machen diese Konzerte zu unvergesslichen Ereignissen eindrucksvoller musikalischer Kommunikation. Die französische Kontrabassistin Joëlle Léandre gehört seit den 1970er Jahren zu den originellsten und renommiertesten Akteuren der internationalen Jazzszene.

Freitag, 19. Januar, Beginn: 20.30 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr
Ort: Gewölbekeller des Jazzinstituts Darmstadt
Eintritt: 15 €, ermäßigt: 12 € (u21) und 3 € (Teilhabe-Card)

Veranstaltet vom Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.
Tickets unter www.foerderverein-jazz.de

En Haufe Leit

Konzert
Angetreten 1975 mit 16 Musikern intonierte sie mit Enthusiasmus Dixieland – jeder gegen jeden – zur Freude der Darmstädter und der umliegenden Riedortschaften. Ein natürlicher Schrumpfungsprozess „dampfte“ den Haufen auf neun Musiker ein und siehe da: Geschmack und Würze der Jazzsuppe litten nicht darunter. Die Musik wurde intensiver und kompakter. Fünf Bläser und vier Rhythmiker wuchsen zur Formation des Orchestras heran, dem historischen Vorläufer der Bigbands. Ergänzt wurde die Band inzwischen durch die Sängerin Maike Heisel. Ein Abend voller Swing, Dixieland und Karibischem.

Freitag, 19. Januar, Beginn: 20.30 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr
Ort: Jagdhofkeller
Eintritt: VVK 10 €, AK 13 €

Veranstaltet von MuK GbR
Tickets unter www.jagdhofkeller.de

KUF & Triorität

Konzert
Kuf bringen mit Keyboards, Kontrabass und Schlagzeug einen Sound hervor, der zugleich warm, anziehend und aufregend, aber auch völlig außerirdisch ist. Die Rhythmus-Sektion ist gespickt mit Referenzen zu rauem Soul, pumpendem R’n‘B, aber die jazzigen Grooves gehören eindeutig in die Neuzeit: club-zentriert, atemberaubend interaktiv und an den besten Stellen durch Breaks zerlegt. Zum Dazz-Festival präsentiert das Trio sein neues Album „Universe“. Den Abend eröffnen werden Triorität. Die junge, Improvisation und Funk liebende Jazz-Combo wurde jüngst mit dem Stipendium des Darmstädter Musikpreis 2017 ausgezeichnet.
Kuf: Tom Schneider (spls, synt), Valentin Link (double b), Hendrik Havekost (dr)
Triorität: Gerrit Ebeling (el-p), Grégoire Pignède (b), Alexander Hoffmann (dr)

Freitag, 19. Januar, Beginn: 21 Uhr, Einlass: 20 Uhr
Ort: Oettinger Villa
Eintritt: 10 €

Veranstaltet vom JuKuZ Oetinger Villa
Tickets unter www.oetingervilla.de

samstag_20

Ensemble Incantare Hip Jazz

Konzert
Das Ensemble Incantare Hip Jazz widmet sich der historischen Aufführungspraxis, auch „historisch informierte Aufführungspraxis“ oder HIP (von engl. Historically informed performance), in der Jazzmusik. Die Band spielt auf historischen Instrumenten oder deren adäquaten Nachbauten und spielt von un-editiertem Notenmaterial, Originalen wie Faksimiles sowie nach mündlichen Überlieferungen von Bearbeitungen der Originalquellen. Aber Incantare nimmt sich vor allem selbst nicht so ernst.
Besetzung: 
Detlef Landeck (tb), Matthias Schubert (ts), Joe Bonica (dr), Jakob Kühnemann (b)

Samstag, 20. Januar, Beginn: 20.30 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr
Ort: Halle des HoffART Theaters
Eintritt: 15 €, ermäßigt: 12 €

Veranstaltet vom HoffART Theater e.V. Darmstadt
Tickets unter www.hoffart-theater.de

sonntag_21

miniMAX

Ein Tanzstück von Célestine Hennermann
Tanzproduktion für Kinder ab zwei Jahren

Der Kontrabass wird gezupft, geklopft und gestrichen, mal mit einem Looper verfremdet und mal pur gespielt. Im Tanzstück „miniMAX“ von Célestine Hennermann erleben Kinder, wie Musik live entsteht – und wie sie das Spiel der Tänzer begleitet, sich einmischt oder den Ton angibt. Die beiden Tänzer Katharina Wiedenhofer und Albi Gika entdecken dabei gemeinsam mit dem Musiker Gregor Praml spielerisch die Welt der Gegensätze: groß/klein, dick/dünn, schwer/leicht, laut/leisen werden mit Bewegung und Musik erforscht, die Darsteller wechseln dazu immer wieder in das Spielen traditioneller Kinderspiele – vom Hinkelkästchen bis hin zum Seiltanz.

Sonntag, 21. Januar, Beginn: 14.00 und 16 Uhr, Einlass: 13.30 und 15.30 Uhr
Ort: Centralstation, Halle
Eintritt: VVK 7,90 €, TK 8,50 €

Veranstaltet von der Centralstation
Tickets unter www.centralstation-darmstadt.de

SPACE IS THE PLACE

Film
John Coneys 1974 erschienener Film ist ein gelungenes filmisch-akustisches Kondensat der kreativen Energie eines außergewöhnlichen Künstlers. Sun Ra, phantasievolle Erscheinung, Wegbereiter eines eigenständigen schwarzen Free Jazz und Ikone des Afrofuturismus seit den späten 1960er Jahren sowie die Musik seines legendären ARKESTRAS stehen im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen filmischen Collage. Der Film funktioniert dabei nicht lediglich als avantgardistisch-künstlerische Spielerei, sondern ist auch ein klarer Kommentar zur Situation der Afroamerikaner in den USA zu Beginn der 1970er Jahre …

Sonntag, 21. Januar, Beginn: 17 Uhr
Ort: programmkinorex
Eintritt: 8,80 €, emäßigt: 7,80 €

Veranstaltet von programmkinorex
Tickets unter www.kinopolis.de/rx

Abschlussveranstaltung:

Jürgen Wuchner‘s Colors of Bessungen

Konzert
Der Bassist Jürgen Wuchner, 1948 in Groß-Ostheim bei Aschaffenburg geboren, ist seit Jahrzehnten die zentrale Figur der vitalen Jazz-Szene Darmstadts. Initiator der seit 1992 durchgeführten Jazz-Conceptions, Mitbegründer der Jazz- und Pop-School, Ausrichter zahlloser Projekte und Workshops zur Breiten- und Nachwuchsförderung. Dafür viel der Ehre: 1996 Hessischer Jazzpreis, 2012 Darmstädter Musikpreis und 2017 die Johann-Heinrich-Merck-Medaille der Stadt Darmstadt. Am Vorabend seines runden Geburtstages schenken wir ihm dieses Konzert – bei der Besetzung hatte er „freie Hand“: Langjährige Wegbegleiter und einige der Entdeckungen seines bisherigen Musiker-Lebens.
Besetzung: Igor Ruditsky (tr), Ulli Jünemann (as), Andreas Pompe (ts), Wollie Kaiser (fl, b-cl), Ole Heiland (tu), Uli Partheil (p), Bertram Ritter (dr), Jürgen Wuchner (composition, b), 
Special Guests: Christopher Dell (vb), Bülent Ates (balafon, perc)

Sonntag, 21. Januar, Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Kulturzentrum Bessunger Knabenschule
Eintritt: 15 €, ermäßigt 12 €

Veranstaltet von der Bessunger Knabenschule, dem
Jazzinstitut Darmstadt und dem Verein zur Förderung
des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.
Tickets unter www.knabenschule.de

ueberuns

Das neue Darmstädter Jazzfestival geht in die zweite Runde!

Wir freuen uns, Ihnen mit dazz – Jazz Winter Darmstadt zehn Tage Jazz non-stop nach Darmstadt zu bringen. Dieses kleine aber feine Winterfestival präsentiert in komprimierter Form die Vielfalt des Jazz in Darmstadt. Vom 12. bis 21. Januar soll der Fokus auf einer Musik liegen, die seit Anfang der 1950er Jahre eng mit Darmstadt verbunden ist. Von den Konzerten in der Otto-Berndt-Halle und im ehemaligen Amerikahaus bis zum Jazzinstitut im Bessunger Kavaliershaus, Europas größtem Dokumentations- und Informationszentrum zum Jazz – besitzt Darmstadt eine ungebrochene und nach wie vor sehr lebendige Jazztradition.

dazz – Jazz Winter Darmstadt will kein typisches Musikfestival sein, sondern integriert vielmehr Konzerte an eingeführten und neuen Spielorten in der ganzen Stadt. Denn unsere Stadt verfügt über eine Vielzahl von Veranstaltern mit Charme und eigenständigem künstlerischen Profil. dazz – Jazz Winter Darmstadt möchte Ihre Neugier für bislang fremde Spielstätten und unentdeckte Musik wecken und Ihren Blick zu Beginn des Jahres auf eine bunte, innovative Szene lenken.

Bei 16 Veranstaltungen in 10 Tagen und an 11 Orten sind Konzerte zwischen New Orleans-Jazz und zeitgenössischer Avantgarde zu hören, wird es Fotoausstellungen mit historischen wie aktuellen Bezügen geben, Dokumentarfilme und ein Jazzkonzert für Kinder.

Darmstadt ist auch im Winter ein „heißes Pflaster“ in Sachen Jazz.

Wir laden Sie – das Publikum – im Namen aller beteiligten Veranstalterinnen und Veranstalter herzlich ein, dazz auf
keinen Fall zu verpassen.

info@dazz-festival.de

sponsordatei2
teamfoto-dazz-web

Obere Reihe: Reiner Lenz (Verein zur Förderung des zeitgenössischen
Jazz in Darmstadt), Andi Waldschmitt (HoffArt Theater), Andreas
Büschelberger (Vinocentral), mittlere Reihe: Bernd Breitwieser
(Bessunger Knabenschule), Marcel Kurth (Programmkino rex),
Arndt Weidler (Jazzinstitut Darmstadt), Matin Nawabi (Oetinger
Villa), untere Reihe: Eva Arnold, Meike Heinigk (Centralstation),
Hannah Schütz, Adrian Durrani (beide Oetinger Villa)

dazz – Jazz Winter Darmstadt ist eine Zusammenarbeit der folgenden Veranstaltungsorte:
Achteckiges Haus, Centralstation, Jazzinstitut Darmstadt, HoffArt Theater, Bessunger Knabenschule, Oetinger Villa, Programmkino Rex, Literaturhaus Darmstadt, Jagdhofkeller, Restaurant Belleville und Vinocentral.

Das Team des dazz – Jazz Winter Darmstadt dankt sehr herzlich seinen Sponsoren, der Sparkasse Darmstadt, der Volksbank Darmstadt-Südhessen, den HEAG-Kulturfreunden Darmstadt und dem Förderkreis Kultur.

locations

1

Achteckiges Haus
Mauerstraße 17,
64289 Darmstadt

5

Literaturhaus Darmstadt
Kasinostraße 3,
64293 Darmstadt

Merken

9

Jagdhofkeller
Bessunger Straße 84,
64285 Darmstadt

Merken

2

Centralstation
Im Carree,
64283 Darmstadt

6

Kulturzentrum Bessunger Knabenschule
Ludwigshöhstraße 42,
64285 Darmstadt

10

vinocentral
Platz der Deutschen Einheit 21,
64293 Darmstadt

3

Jazzinstitut Darmstadt
Bessunger Straße 88,
64285 Darmstadt

7

Oetinger Villa
Kranichsteiner Straße 81,
64289 Darmstadt

Restaurant Belleville
Forstmeisterstraße 5,
64285 Darmstadt

Merken

Merken

Merken

4

HoffArt Theater
Lauteschlägerstraße 28,
64289 Darmstadt

8

Programmkinorex
Wilhelminenstraße 9,
64287 Darmstadt

Merken

Kontakt

Wir freuen uns, Ihnen mit dazz – Jazz Winter Darmstadt zehn Tage Jazz non-stop nach Darmstadt zu bringen.

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search