dazz_logo_startseite-2020


EINE STADT. EIN FESTIVAL. VIELE SOUNDS. VOM 8. BIS 16. JANUAR 2021.
Eine Kooperation von Kulturfreunde Centralstation e.V., Jazzinstitut Darmstadt, Bessunger Knabenschule, HoffArt Theater, Förderverein Jazz, Jazzclub Darmstadt, Sunny Side Swing, Literaturhaus Darmstadt, programmkinorex, Balboa Heiner, Veranstaltungsraum Zucker und Theater im Pädagog.

dazzwirdabgesagt

Es sollte ein Zeichen der Stärke werden. Das Festival „dazz – Jazz Winter Darmstadt“ wollte sich nicht wegducken vor diesem Virus. Vom 8. bis 16. Januar sollte es als ermutigende Plattform für alle Betroffenen – Künstler*innen, Veranstaltende, aber auch Publikum – in notfalls gänzlich digitaler Form stattfinden. Es sollte den Menschen etwas Freude schenken, in dieser sonst eher freudlosen Zeit, und zugleich Arbeit schaffen und kreative Bühne sein.

Doch letztendlich muss auch das „dazz“ vor der Unerbittlichkeit des Virus, vor den täglich steigenden Infektionszahlen kapitulieren. Die Beschränkungen der letzten Wochen haben nicht den herbeigesehnten Effekt gebracht, der ein digitales „dazz“ ermöglicht hätte: Zuletzt hat die Eröffnungsband „Ronny Graupes Spoom“ ihren Livestream abgesagt, die Live-Übertragung des Chansonabends mit Tobias Rank steht wegen Reisebeschränkungen auf der Kippe, das Kino kann aus verständlichen Gründen keinen Stream anbieten, die Künstlerin Johanna Summer zweifelt an der Wirkmacht ihrer Performance, sollte sie digital stattfinden, einige Künstler zählen zu Risikogruppen, die Umsetzung eines Streams würde sie unnötigen Gefahren aussetzen.

Und zu guter Letzt: die gewaltigen Anstrengungen des Veranstaltens und Nichtveranstaltens der letzten Monate, die Perspektivlosigkeit und natürlich die täglichen traurigen Nachrichten haben auch an den Kräften der Veranstalter*innen gezehrt. Das Festival „dazz – Jazz Winter Darmstadt“ findet 2021 nicht statt.

Doch Meike Heinigk (Centralstation), Bernd Breitwieser (Kulturzentrum Bessunger Knabenschule) und Arndt Weidler (Jazzinstitut Darmstadt) lassen sich nicht entmutigen: „Wir, und da sprechen die Initiatoren allen beteiligten Veranstalter*innen aus dem Herzen, sind zuversichtlich, dass 2022 ein noch bunteres, noch lebendigeres, noch vielfältigeres dazz-Festival als in den Vorjahren möglich ist. Wir möchten, dass Publikum, Künstler*innen und alle anderen Beteiligten wissen: Wir freuen uns auf Euch! Gemeinsam werden wir einen großartigen „dazz – Jazz Winter Darmstadt“ vom 14. bis 23. Januar 2022 erleben!“

ausstellungen

Ausstellung: Clickin‘ with Clax
William Claxton – Fotografien

Ausstellung
Viele seiner Bilder haben Kultstatus erlangt und sind zum Inbegriff von Jazzfotografie geworden. Vor über 60 Jahren reiste William Claxton mit Joachim E. Berendt auf den Spuren des Jazz durch die Vereinigten Staaten. Viele dieser Fotos gelangten so nach Darmstadt. Daraus entstanden ist jetzt eine Ausstellung mit Fotos, die Jazzgeschichte geschrieben haben. Durch die Ausstellung führt ein Audioguide mit O-Tönen und Musik der Zeit.

Montag, 11. Januar bis Freitag, 30. April
(Mo, Di, Do 10.00 bis 17.00 Uhr, Fr 10.00 bis 14.00 Uhr)
Digitale Ausstellungseröffnung, Freitag, 8. Januar, 18.00 Uhr
Ort: Galerie des Jazzinstitut Darmstadt
Eintritt frei

Veranstaltet vom Jazzinstitut Darmstadt
Informationen unter
www.jazzinstitut.de/ausstellungen

freitag-08

Ronny Graupes Spoom

Konzert
Als „Meeresbrandung trifft auf kreativen Urknall“ erklärt Graupe den lautmalerischen Namen seiner Band, die seit 2005 besteht. Mit den in Europa und den USA geschätzten, preisgekrönten Musikern Christian Lillinger am Schlagzeug und Jonas Westergaard am Kontrabass nahm der Gitarrist drei Alben auf. Im August 2018 wurde das Trio durch den renommierten Improvisator Christian Weidner am Altsaxophon zum Quartett erweitert. 2020 erschien mit „Bridge Ices Before Road“ die erste Veröffentlichung von SPOOM in Quartettbesetzung.
„Ronny Graupe gehört zu den großen Berliner Gitarristen der jüngeren Generation …“ taz

Besetzung: Ronny Graupe (gt), Christian Weidner (as), Jonas Westergaard (kb), Christian Lillinger (dr)

Freitag, 8. Januar, Beginn 20.30 Uhr
Ort: Kulturzentrum Bessunger Knabenschule
Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 € / U21 und Teilhabecard 3,00 €;
Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK-Gebühr)

Veranstaltet vom Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V. in Kooperation mit dem Kulturzentrum Bessunger Knabenschule
Tickets unter
www.foerderverein-jazz.de

samstag-09

History Talk: Slim & Slam

Online-Vortrag
Slim Gaillard und Slam Stewart – besser bekannt als Slim & Slam. Das amerikanische Musik-Duo steht für einen der markantesten Sounds der 30er und 40er Jahre, geprägt durch Slims unsinnigen Gesang und Slams Unisono Bass. 
Im Rahmen des Zoom-Talks wird anhand von musikalischen Beispielen gezeigt, wie die beiden zueinander fanden, wie sich ihr Sound über die Jahre entwickelte und wo Slim Gaillard und Slam Stewart in der Ära des Jazz außerdem eine Rolle spielten.
 In den vergangenen Jahren fanden die History Talks auf Englisch statt, können aber auch auf Deutsch gehalten werden. Zu Beginn der Online-Veranstaltung wird es diesbezüglich eine kurze Abstimmung geben.

Samstag, 9. Januar, Beginn 16.00 Uhr
Digital via Zoom-Meeting:
https://tu-darmstadt.zoom.us/j/85165941129

Veranstaltet von Balboa Heiner
Infos unter
www.balboa-heiner.de

Martial Frenzels Big Bubu
Akustikjazz

Konzert
Big Bubu sieht sich in der Tradition des akustischen Jazz der 50er und 60er Jahre. Grenzen sind dabei freilich keine gesetzt, weder in Komposition noch in freier Improvisation. Es werden Stücke aus eigener Feder präsentiert, mal beschwingt fröhlich, mal nachdenklich und melancholisch. Vieles wird nicht sonderlich ernst genommen, anderes hingegen zu sehr. Kurzum: alle Freunde der kommunikativen Musik dürften auf ihre Kosten kommen.

Besetzung: Benjamin Lehmann (kb), Paul Engelmann (as), Rudi Mahall (bkl), Christof Thewes (tb), Martial Frenzel (dr)

Samstag, 9. Januar, Beginn 20.00 Uhr
Ort: HoffART Theater
Eintritt: AK 15 €, ermäßigt 10 €

Veranstaltet von HoffArt Theater e.V.
Tickets unter www.hoffart-theater.de

sonntag-10

Thelonious
Zonzo Compagnie

Musiktheater für alle ab 6 Jahren
Mit ihrem international erfolgreichen Stück „Mile(s)tones“ begleitete das belgische Trio De Beren Gieren die jungen Gäste der Centralstation bereits 2017 auf eine musikalische Reise in die Welt des berühmten Jazzmusikers Miles Davis. Mit „Thelonious“ folgt nun eine weitere Produktion, in der sich alles um eine Jazz-Legende dreht: Den Pianisten und Komponisten Thelonious Monk.

Sonntag, 10. Januar, Video an diesem Tag verfügbar
Ort: Centralstation
Eintritt: VVK 8,90 €; AK 9,50 €

Veranstaltet von Kulturfreunde Centralstation e.V.
Tickets unter www.centralstation-darmstadt.de

Solo Swingtanz zu Billie, Ella, Anita & Co

Digitaler Solo Swingtanz-Kurs für Anfänger
Dieser Zoom-Workshop richtet sich an swinginteressierte Anfänger, die Lust haben, mit viel Spaß und guter Laune ein paar Grundlagen zu erlernen, um so ihre eigene tänzerische Stimme zu finden. Gemeinsam mit Betina Fischer, der Gründerin des Sunny Side Swing Tanzstudios in Darmstadt, werden Klassiker des Solo Swing erarbeitet, sodass bald erste eigene Phrasen kreiert werden können. Im Vordergrund stehen der Spaß an der Bewegung und die Lust am Ausprobieren. Die Musik dazu kommt von den Grande Dames des Swing: Billie Holiday, Ella Fitzgerald, Anita O´Day und vielen mehr.

Sonntag, 10. Januar, Beginn 17.00 Uhr (Dauer: 60 Minuten)
Digitales Zoom-Meeting
Anmeldung unter: info@sunnysideswing.de
Eintritt: 13 €; ermäßigt 10 €

Veranstaltet von Sunny Side Swing
Tickets unter
www.sunnysideswing.de

Apropos Jazz
Easy Listening – High Standard

Konzert
APROPOS JAZZ ist nicht nur die Summe vier erfolgreicher Musiker-Karrieren, sondern eine Band mit eigenem Anspruch, bestechendem Zusammenspiel und ausdrucksvollen Arrangements zeitloser Jazz- und Popklassiker. 
Die Sängerin Nanni Byl ist Gründerin der Formation Ladies NYGHT und mit Lehrauftrag an der Universität Mainz beschäftigt.
 Am Schlagwerk der hervorragende Michael Großmann, Fachbereichsleiter an der Wiesbadener Musik- & Kunstschule, Buchautor und gefragter Free Lance Musiker.
 Der amerikanische Pianist J Hatch belebt die professionelle Jazzszene bereits seit zwanzig Jahren – von der Ostküste der USA, über New Orleans bis Europa. 
Der Kontrabassist Jörg Mühlhaus ist in vielen kreativen Projekten unterwegs und hat nicht zuletzt mit „Stimmig“ den Hessischen Weltmusikpreis „Creole“ gewonnen.

Sonntag, 10. Januar, Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Kulturzentrum Bessunger Knabenschule
Eintritt: AK 12 €, ermäßigt 5 €

Veranstaltet vom Jazzclub Darmstadt e.V. in Kooperation mit der Bessunger Knabenschule
Informationen unter
www.jazzclub-darmstadt.de

montag-11

Billie – Legende des Jazz

Musikdokumentation
Mit Hilfe von mehr als 200 Stunden bisher unveröffentlichter Interviews zeichnet der Film die faszinierende Geschichte der Jazzsängerin Billie Holiday nach, die vor allem durch all jene erzählt wird, die sie am besten kannten und die ihr nahestanden.
Regie: James Erskine / GB 2019 / 96 Min. / OmU

Montag 11. Januar, 20:15 Uhr
Ort: programmkinorex
Eintritt: 8,80 €, ermäßigt 7,80 €

Veranstaltet vom programmkinorex
Infos unter www.kinopolis.de/rx

dienstag-12

Tobias Rank

Chansonabend
Der Komponist und Pianist Tobias Rank, den viele Darmstädter bereits vom Wanderkino kennen, hat Texte von Helmut Krausser, Thomas Kunst, Fritz Eckenga, Günter Kunert und Michael Lentz vertont.
Herausgekommen sind literarische Chansons voller Melancholie, Witz und Übermut. Lieder rebellisch und fein, abgebrüht und empfindlich, verliebt und müde. Eher leise als wirklich laut singt er und begleitet seine Lieder am Klavier.

Dienstag, 12. Januar, Beginn 19.00 Uhr, Einlass 18.30 Uhr
Ort: Literaturhaus Darmstadt
Eintritt: AK 6 €, ermäßigt 4 €

Veranstaltet von Literaturhaus Darmstadt
Infos unter
www.literaturhaus-darmstadt.de

Lautes Konzert:
Matchtape

Konzert
Die Gelegenheit, eine echt Hammond-Orgel in Aktion zu erleben, hat man leider nur selten – schade, weil diese Instrumente unvergleichlich kraftvoll, organisch und funky klingen können. Dass Martin Meixner einer der besten deutschen Organisten ist, beweist er mit seinem Trio Matchtape. Sein Instrument ist das Herz und der Puls der Band, in der auch die beiden regionalen Musiker Jörg Teichert (Gitarre) und Christian Huber (Drums) mitwirken. Zusammen kreieren sie eine Klangwelt zwischen Jazz und Funk, Blues und R&B, zwischen Rhythmus und Improvisation, zwischen Vintage-Sounds á la Jimmy Smith und Medeski, Martin & Wood. Matchtape steht für die Zündschnur und bei diesem Trio springt der Funke auf jeden Fall über – das kann jeder bezeugen, der die drei schon einmal live erlebt hat. Teile des Erlöses gehen an den (momentan geschlossenen) Veranstaltungsraum Zucker.

Besetzung: Martin Meixner (org), Jörg Teichert (gt), Christian Huber (dr)

Dienstag, 12. Januar, Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr
Ort: Centralstation Darmstadt
Eintritt: VVK 17,50 Euro, AK 19 Euro

Veranstaltet von Kulturfreunde Centralstation e.V. in Zusammenarbeit mit dem Zucker e.V.
Tickets unter
www.centralstation-darmstadt.de

mittwoch-13

Billie – Legende des Jazz

Musikdokumentation
Mit Hilfe von mehr als 200 Stunden bisher unveröffentlichter Interviews zeichnet der Film die faszinierende Geschichte der Jazzsängerin Billie Holiday nach, die vor allem durch all jene erzählt wird, die sie am besten kannten und die ihr nahestanden.
Regie: James Erskine / GB 2019 / 96 Min. / OmU

Mittwoch, 13. Januar, 17:30 Uhr
Ort: programmkinorex
Eintritt: 8,80 €, ermäßigt 7,80 €

Veranstaltet vom programmkinorex
Infos unter www.kinopolis.de/rx

donnerstag-14

Johanna Summer
Jazzpiano solo

Konzert
Egal, ob mit klassischen Stücken, Eigenkompositionen oder Jazz-Standards – immer schafft es Johanna Summer mit ihren Improvisationen, eine weite, dynamische Erzählung zu entwickeln, mal zart und zerbrechlich, mal spannungsreich, rhythmisch zupackend oder unwiderstehlich melodisch. Zugleich hat man nie den Eindruck, es ginge ihr darum, möglichst viele Ideen abzufeuern, oder sich als Virtuosin zu präsentieren. Alles passiert im Sinne des musikalischen Storytellings, mit einem äußerst reifen, weitsichtigen Blick für Dramaturgie, Dynamik, Spannung und Atmosphäre.

Donnerstag, 14. Januar, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr
Ort: Centralstation, Saal bestuhlt
Eintritt: VVK 18 €; AK 20 €

Veranstaltet von Kulturfreunde Centralstation e.V.
Tickets unter www.centralstation-darmstadt.de

freitag-15

Leo Betzl Trio
Minimal Techno Jazz

Konzert
Das dem Jazz entspringende Klaviertrio hat in den letzten Jahren seine wundersame Wandlung zum gefeierten Techno-Act erfolgreich vollzogen. Das macht Musikkritiker genauso glücklich wie das unter normalen Bedingungen spätestens nach dem dritten Track tanzende Publikum jeglicher Altersgeneration. In der Centralstation werden sich die Gäste mit Fußwippen zu treibender Kickdrum, irrlichterndem Klavier und fettem Bass begnügen müssen – und dennoch begeistert sein!

Freitag, 15. Januar, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr
Ort: Centralstation, Saal bestuhlt
Eintritt: VVK 19 €; AK 22 €

Veranstaltet von Kulturfreunde Centralstation e.V.
Tickets unter www.centralstation-darmstadt.de

Junodori meets Thea Florea

Konzert
Junodori greift Stilistiken aus Jazz, Klassik, Pop, Soul oder auch Funk auf und vereint diese kunstvoll in eigenen Songs. Im März 2019 erschien Junodoris Debut-EP „I Won’t Wait“, die insbesondere durch ihren einzigartig gestalteten und unvergleichlichen Klang besticht, der nicht selten an den klassischen Jazz der 50er Jahre mit Künstlern wie Ella Fitzgerald oder Louis Armstrong, aber oft auch an den Big-Band- und Orchester-sound oder an die Filmmusiken jener Zeit erinnert. Beim DAZZ Festival in Darmstadt wird sie eine neue Kooperation mit der Frankfurter Schlagzeugerin Thea Florea vorstellen. Zwei Frauen unterschiedlicher Herkünfte und Wurzeln vereint die Liebe zum Jazz. Ergänzt wird das Duo durch Sergii Chernenko aus Kiew und Jean-Louc Cammas Simonsen aus Chile zu einem internationalen Quartett.

Besetzung: Judith Nordbrock (keys&voc), Sergii Chernenko (ts), Jean-Louc Cammas Simonsen (eb), Thea Florea (dr)

Freitag, 15. Januar, Einlass 20.00 Uhr
Ort: Theater im Pädagog
Eintritt: VVK/AK 15 €, ermäßigt 12 €

Veranstaltet von Theater im Pädagog
Tickets unter www.paedagogtheater.de

samstag-16

JazzTalk: ToneGallery
– Do Albert

Konzert und Gespräch
Albert Mangelsdorff ist in erster Linie als Instrumentalist und Improvisator in Erinnerung – ein Band-Projekt, das sich posthum ausschließlich mit seinen Kompositionen auseinandersetzt, gab es bislang nicht. Diese Lücke schließen vier exzellente Musiker. TONEGALLERY widmen sich dem „Mangelsdorff-Sound“ dabei bewusst ohne direkten Bezug auf dessen Instrument, die Posaune. Dadurch gelingt gleichermaßen ein ungewöhnlicher Blick auf die Musik und eine Würdigung eines großen kompositorischen Vermächtnisses mit eigener kreativer Handschrift.

Besetzung: Steffen Weber (ts), Bastian Ruppert (gt), Hans Glawischnig (kb), Holger Nesweda (dr)

Samstag, 16. Januar, Beginn: 20.30 Uhr, Einlass 20.00 Uhr
Ort: Kulturzentrum Bessunger Knabenschule
Eintritt: AK 18 €, ermäßigt 12 €
Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK-Gebühr)

Veranstaltet vom Jazzinstitut Darmstadt in Kooperation mit der Bessunger Knabenschule
Informationen unter www.jazzinstitut.de

ueberuns

HINWEIS: Dieser Text wurde verfasst, bevor wir das Festival im Januar 2021 leider aufgrund der aktuellen Lage doch absagen mussten.

„Hybrid“ und „viral“ sind die neuen Zauberworte, mit denen der Kulturbetrieb in Zeiten von Corona auf die veränderten Voraussetzungen reagiert.

Es ist kein Geheimnis, dass die Kultur derzeit ganz besonders leidet. Die Flucht ins Digitale, die kleinen Freuden der Balkon- oder Haustürperformances haben uns alle über die ersten Wochen der Pandemie gebracht. Im Sommer sorgte die frische Luft im Freien für ein kurzes Durchschnaufen, auch für Kulturschaffende.

Die fünfte Ausgabe des Dazz – Jazz Winter Darmstadt wird ohne Frage eine besondere Auflage werden: ein Jazzfestival in Darmstadt, das mit der gebündelten Kraft der regen Darmstädter Veranstalter*innenszene und koordiniert von etablierten Institutionen der Kulturarbeit, den Menschen in der Rhein-Main Region den Jahresbeginn zu einem kulturellen Ereignis verschönert, wird neue Wege gehen und muss sich dazu ein Stück weit neu erfinden.

Insbesondere gilt es sich darauf vorzubereiten, die Planungen zweigleisig zu führen und auch die Möglichkeit einer vollständig virtuellen Präsentation der Konzerte ins Auge zu fassen.

Das ist umso bedauerlicher, als sich der Publikumszuspruch des Festivals zuletzt von Jahr zu Jahr steigerte und auch die Medienresonanz überwältigend war. Rund 3.000 Besucher*innen verzeichnen die Veranstalter*innen zuletzt bei 27 Einzelevents an 14 Spielstätten – ein Rekord in der bisherigen Geschichte des Festivals. Und: Die Mehrzahl der Veranstaltungen war ausverkauft. In manchmal eher kleinen aber stets dicht gefüllten Clubs (wie dem Achteckigen Haus, dem Zucker oder dem Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut).

Mit Centralstation, Bessunger Knabenschule, HoffArt Theater, Jazzclub Darmstadt im Achteckigen Haus, Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V., programmkinorex, Literaturhaus Darmstadt sowie dem Jazzinstitut Darmstadt und vielen weiteren, temporären und sporadischen Spielstätten verfügt Darmstadt über eine beachtliche Breite an Veranstalter*innen für Jazz und improvisierte Musik, für welche die Anbindung an bürgerschaftliche Initiative, der Sinn für ein Netzwerk der Szene und der Gedanke interkultureller Zusammenarbeit in der alltäglichen Arbeit selbstverständlich sind.

Vielleicht erklärt das auch die Beharrlichkeit, mit der wir Veranstalter*innen des dazz-Festivals an einem kulturellen Re-Start zu Beginn des Jahres festhalten.

Mitten im zweiten Shutdown von Kultur und Gastronomie, jetzt, wo es eine absolute Notwendigkeit darstellt, persönliche Kontakte zu vermeiden, möchten wir auf diese ermutigende Plattform für alle Betroffenen – Künstler*innen und Veranstaltende, aber auch das Publikum – noch weniger verzichten.

Fast alle bislang geplanten Programmpunkte des dazz – Jazz Winter Darmstadt vom 8. bis 16. Januar 2021 werden stattfinden, auch wenn wir heute noch nicht sagen können, ob und unter welchen Umständen auch unser Publikum bei den Konzerten live dabei sein kann. Wir bereiten uns jedenfalls darauf vor, im Internet alle Veranstaltungen zu übertragen, die man sonst im Saal oder Club hätte persönlich erleben können. Unter dazz-festival.de können Sie jeweils live dabei sein … und ganz vielleicht öffnen sich ja Anfang Januar doch noch die Türen. Wer weiß das schon, in diesen Zeiten.

Was wir aber wissen – die wir seit nun fünf Jahren dieses wunderbare Winterereignis organisieren: Wir werden uns nicht vor dem Virus wegducken und gemeinsam dem Lockdown trotzen. Wir beginnen den Neustart Kultur eben mit einem außergewöhnlichen [core:]dazz – Jazz Winter Darmstadt 2021: Eine Stadt. Ein Festival. Viele Sounds. – und wenn es nicht anders geht, eben auch: Viele Bildschirme!

dazz – Jazz Winter Darmstadt ist eine Kooperation der folgenden Veranstalter und Institutionen: Kulturfreunde Centralstation e.V., Jazzinstitut Darmstadt, Bessunger Knabenschule, HoffArt Theater, Förderverein Jazz, Jazzclub Darmstadt, Balboa Heiner,
Sunny Side Swing, Literaturhaus Darmstadt, programmkinorex, Veranstaltungsraum Zucker und Theater im Pädagog.

Wir freuen, dass uns unsere Partner und Sponsoren auch in diesen harten Zeiten die Treue halten: die Sparkasse Darmstadt, die sich auch 2021 als Hauptförderer des dazz – Jazz Winter Darmstadt engagiert, die HEAG-Kulturfreunde und das Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

sponsoren2
Kontakt

Wir freuen uns, Ihnen mit dazz – Jazz Winter Darmstadt zehn Tage Jazz non-stop nach Darmstadt zu bringen.

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search